Schloss & Park

Kurzer Überblick

Das Schloss Burgscheidungen erhebt sich majestätisch über dem Tal der Unstrut zwischen Freyburg und Nebra. Erstmals im 9.Jhd erwähnt, erwarb 1722 von Levin von der Schulenburg das Schloss. Er beauftragte den sächsischen Landesbaumeister David Schatz mit der Umgestaltung zum Barockschloß.
Von dem vierflüglig geplanten barocken Neubau wurden nur der Nord- und Ostflügel ausgeführt, Süd- und Westflügel blieben bis heute aus der Renaissancezeit erhalten.
Der gepflegte Park mit dem Terrassengarten der Grotte in der Mitte, in Anlehnung der Thetisgrotte von Versailles, umrahmt vom Unstrutkanal mit dem Teehaus im Park, ist Teil der Gartenträume „Historische Parks in Sachen-Anhalt“.
Die Rasenböschungen des Terrassenhanges werden von elf großen Figuren des Altenburger Bildhauers Joseph Blühme geschmückt, die die einzelnen Monate symbolisieren.
Schloss und Park bilden ein imposantes Essemble hoch über dem Ort . Vom Schloss ergeben sich weite ungestörte Weitblicke in das Tal der Unstrut.
Zu den wohl berühmtesten Bewohnern zählt Anna Constantia von Brockdorff, die spätere Gräfin von Cosel, bekannt als die starte Mätresse Augsuts des Starken, die zuvor mit dem damaligen Eigentümer des Schlosses Adolph Magnus von Hoym verheiratet war und dort von 1699 bis 1705 das Schloss bewohnt hat. Von 1956 bis zur Wende war das Schloss im Besitz der Ost-CDU. Seit 2008 ist das Schloss wieder in privaten Händen und wird Zug um Zug liebevoll saniert. Besichtigungen und Veranstaltungen aller Art (z.B. Hochzeiten) sind seit dem nun möglich.

...auch in diesem Schloss muss Leben herrschen, wenn es am Leben bleiben soll (Zitat: Gerd Stöckel Chefredakteur Naumburger Tagblatt, 4.5.1995).

Schloss & Park